Bayo-fucking-netta ist Bayo-fucking-back! – Bayonetta 1 Review

sort
17. Februar 2018
ZAP-Hosting.com Werbebanner

Nach mehreren Rereleases auf diversen anderen Plattformen erscheint Bayonetta 1 nun im Zuge des Ports von Bayonetta 2 endlich auf der Nintendo Switch. Ob Platinum Games das nun bereits 9 Jahre alte Hack-n-Slash Actionspiel erfolgreich auf die neue Nintendo Konsole bringen konnte, erfahrt ihr in dieser Review!

Fangen wir von ganz vorne an. Bayonetta ist ein Action-HackNSlash von Master-Mind und Vollzeit Twitter-Troll Hideki Kamiya und war bis zum Release von Nier Automata in 2017 das erfolgreichste Spiel für den Entwickler Platinum Games. Es war Platinum’s drittes Projekt und wurde im Oktober 2009 das erste mal für die XBOX360 und PlayStation 3 veröffentlicht. Zum Release von Bayonetta 2 gab es in 2014 einen Port für die WiiU, in 2017 einen Port für den PC und nun in 2018 eine Version für die Nintendo Switch. Dabei ist die Portierung eher der WiiU Version angelehnt.

Was Bayonetta so unglaublich besonders macht, sind Komposition und das Gameplay. Die Bayonetta-Serie ist für ihr verdammt gutes Kampfsystem bekannt. Es macht einfach Spaß, sich durch Horden von Gegnern zu schnetzeln. Weicht man im perfekten Zeitpunkt aus aktiviert man die Hexenzeit, eine Art Zeitlupe indem eure Gegner nur so auf eure Komboangriffe warten. Zusätzlich zu dem Standard-Gameplay mit dem Controller wurde auch die Touchscreen-Steuerung der WiiU-Fassung übernommen. Nichts besonders außergewöhnliches, aber nice to have!

Die Story von Bayonetta ist die Story von Bayonetta. Okay, genauer genommen trifft Bayonetta auf die kleine Cereza, die auf der Suche nach Ihren Vater ist. Zusammen mit dem Reporter Luka macht sich Bayonetta also auf den Weg, unter anderem auch aufgrund persönlicher Gründe, die ich euch hier natürlich nicht Spoilern möchte. Auch wenn die Geschichte nicht besonders wichtig ist und zum Ende hin etwas verwirrt ist sie ein guter Motivator. Die Charaktere sind eindeutig das Herzstück, Bayonetta ist so Badass, wie eine Frau mit Haar-Kleid und Sassy Attitude nur sein kann und selbst Nebencharaktere wie Enzo oder Rodin passen perfekt in die Stimmung, die dieses Spiel erzeugt. Jede Cutscene hat mich zum lachen Gebracht oder war besonders. Auch wenn diese nicht komplett animiert sind, es wirkt eher wie ein Comic Strip, wurde ein großer Wert auf die Animationen gelegt, die Bayonetta bietet. Und auch die Musik lässt sich Blicken!

Die Sprachausgabe kann auf English oder Japanisch gestellt werden, standardmäßig sind deutsche Untertitel aktiviert. Für mich war dies ein Positiv-Punkt, die Britisch-Englische Aussprache von Bayonetta etwa passt perfekt zu dem Charakter und unterstreicht diesen noch einmal.

Kommen wir noch zum Technischen Aspekt. Bayonetta 1 läuft sowohl Docked als auch im Handheld-Modus mit 720p und 60FPS, gegenüber der WiiU Fassung wurde noch ein bisschen an der Schattenqualität verändert, ansonsten ist es ein strikter Port. Die Framerate wirkt in beiden Modi stabil, im Docked-Modus natürlich mehr. Framerate-Einbrüche, die es natürlich auch gibt, treten meist in sehr stressigen Szenen auf oder wenn viele Transparenz-Effekte gerendert werden müssen. In meinem Playthrough ist dies jedoch nicht sonderlich negativ aufgefallen. Ein Problem, welches seit dem ersten Release vorhanden ist und mir das ein oder andere mal passiert ist, ist dass Gegner mich manchmal direkt nach einer Cutscene angegriffen haben. Dies störte, auch wenn es wie gesagt nur selten passierte. Inhalt Technisch bietet Bayonetta 1 eine etwa 9 stündige Story, dazu kommen noch viele optionale Collectibles wie etwa Rodin’s Schätze. Auch die Kostüme des WiiU-Ports wurden übernommen und so könnt ihr gleich zu Beginn als Peach-Bayonetta, Fox-Bayonetta, Samus-Bayonetta oder, wie ich es tat, Link-Bayonetta spielen.

Abschließend kann man sagen, dass Bayonetta 1 einen gelungenen Port für die Nintendo Switch bekommen hat. Es rechtfertigt vielleicht keinen weiteren Kauf, für alle, die jedoch noch nichts mit Bayonetta 1 oder 2 zutun hatten, lohnt es sich allemal! Bayonetta 1 ist im Bundle mit Bayonetta 2 für 60€, oder einzeln für 30€ im Nintendo eShop erhältlich.

textsms

Kommentare